Aktuelles

wine & magic & dinner – ein zauberhafter Abend!

Das war schon ambitioniert, was wir uns an diesem Abend vorgenommen hatten. Eine außergewöhnliche Zaubershow, eingebunden in ein opulentes Menü mit gepflegten Weinen hatten wir den Gästen angekündigt und in der Tat war die ausverkaufte Veranstaltung ein ganz besonderes Ereignis. Ralf Gagel

Ralf Gagel – Zauberkunst hautnah

beeindruckte mit seiner Zauberkunst nicht nur auf der Bühne, sondern bot dem Publikum auch ganz hautnah die Gelegenheit, scheinbar Unmögliches zu erleben. In den Pausen zwischen den einzelnen Gängen besuchte der Zauberkünstler die Gäste am Tisch und brachte sie zu ungläubigem Staunen. Selbst mit höchster Konzentration war es nicht möglich, Erklärungen dafür zu finden, warum Banknoten auf einmal ihren Wert änderten, Münzen plötzlich verschwunden waren und dann an einem anderen Ort wieder auftauchten. Und wie Rubik‘s Zauberwürfel sich in der Hand eines Zuschauers hinter dessen Rücken ohne Manipulation des Zauberkünstlers wieder in seinen ursprünglichen Zustand veränderte, war schlicht und einfach unerklärlich.

Aber auch unser Haus-Conrath-Team hatte sich an diesem Abend mächtig ins Zeug gelegt. Ein abwechslungsreiches Vier-Gänge-Menü haben wir unseren Gästen geboten, das wir professionell zubereitet und serviert haben und das keine Wünsche offen ließ. An festlich gedeckten Tischen wurde zu Beginn der Aperitif gereicht, bevor unser Team die geschmackvoll angerichteten Speisen servierte.

Ein bisschen stolz sind wir schon, dass wir eine Veranstaltung in dieser Größenordnung so gut hinbekommen haben und sich unser Einsatz gelohnt hat – was den strahlenden Gesichtern unseres Teams, das zum Abschluss von Ralf Gagel noch auf die Bühne gebeten wurde,  deutlich anzusehen war (Weitere Fotos in der Bildergalerie).

Der Conrathsmarkt 2017 – Die Fotos

Der Conrathsmarkt 2017

2015 haben wir das Experiment gestartet, einen Kunsthandwerkermarkt auf dem Hof und in den Stallungen des Alten Forsthauses durchzuführen und schon dieser 1. Conrathsmarkt damals war ein voller Erfolg. Nach dem großen Besucherandrang am letzten Samstag ist klar: „Der Conrathsmarkt“ ist in Karlsbad und über die Region hinaus ein Begriff.

Entsprechend schlenderten viele Besucher flankiert von farbenfrohen großformatigen Bildern von Schwarzwaldmädchen mit Bollenhut die Auffahrt zum Freigelände des Alten Forsthauses hoch. Dort erwarteten sie die liebevoll eingerichteten Stände der Aussteller, die ihre kunstvoll gefertigten Unikate vorstellten und zum Kauf anboten. Edle Lederwaren und Accessoires aus Filz waren zu sehen, gediegene Keramik und Papierarbeiten, Modeschmuck und vieles mehr. Wie es sich gehört, war der Markt ein Ort der Begegnung, an dem sich Freunde und Nachbarn trafen, um bei Kaffee und Kuchen oder etwas zünftiger bei Bier, Wein, Wildschweinwürsten, Maultaschen oder bei unserem „Meterbrot“ mit zünftigen Aufstrichen sich nach dem Marktbummel zu entspannen. Bis in die Nacht konnte man noch zusammensitzen, flotter Musik lauschen und eine akrobatische Feuershow bestaunen.

Wir danken allen Besucherinnen und Besuchern sowie den Ausstellern und Mitwirkenden für den Besuch unseres Kunsthandwerkermarktes!

Und wenn Sie den Conrathsmarkt noch einmal in Bildern Revue passieren lassen möchten, werfen Sie einfach einen Blick auf die Bildergalerie in unserer Homepage.

Langensteinbach in alten – und neuen – Bildern

Vielen Dank an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die am Tag des offenen Denkmals bei uns im Haus Conrath zu Besuch waren. Es hat uns selbst viel Spaß gemacht zu sehen, auf welch große Resonanz die Fotoausstellung „Langensteinbach in alten Bildern“ gestoßen ist. Es war interessant, den vielen Gesprächen zuzuhören, die über die einzelnen Fotos geführt und in denen Erinnerungen ausgetauscht wurden. Über die verschiedenen Generationen hinweg wurde diskutiert, wo sich die Gebäude befinden oder befunden haben, was sich im Lauf der Zeit geändert hat oder wer die Personen auf den Fotos sind. Für viele Besucher ganz überraschend:  wie viele Fachwerkhäuser in Langensteinbach noch zu sehen sind. „Sind die Häuser alle aus Langensteinbach?“ war eine häufig gestellte Frage bei den beiden großen Bilderrahmen mit 64 Fotos von Fachwerkhäusern – in der Tat alle aus Langensteinbach.

Übrigens: Die Fotos hängen noch im Haus Conrath. Wer sie (noch einmal) sehen möchte, kann sich mit Rolf Rupp in Verbindung setzen (07202/5974). Weiteres Foto zur Ausstellung in der Bildergalerie.

Mitglied werden – jetzt ganz einfach…

Wir sind ein junger engagierter Verein, der das kulturelle Leben in Langensteinbach mit vielen Veranstaltungen bereichert. Mit Konzerten, Ausstellungen, Kleinkunst und vielem mehr im Haus Conrath oder im Gewölbekeller des Alten Forsthauses haben wir uns über die Gemeinde hinaus uns einen Namen gemacht.

In unserem Team arbeiten wir ständig an neuen Ideen und haben Spaß daran, sie in die Tat umzusetzen.

Sie wollten immer schon mal Mitglied bei uns werden, aber wussten nicht, wen Sie ansprechen sollten? Oder beim Besuch unserer Veranstaltungen haben Sie sich gut unterhalten und vergessen uns anzusprechen oder wir hatten gerade kein Formular dabei?

Ab jetzt geht alles einfacher. Auf unserer Homepage können Sie seit neuestem einfach das Stichwort „Mitglied werden“ anklicken. Dort finden Sie ein Formular, in das Sie einfach Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten eintragen und es an uns absenden.

Sie bekommen dann von uns einen Antrag auf Mitgliedschaft zugesandt, wenn Sie möchten eine Abbuchungserlaubnis und ein Veranstaltungsprogramm. Der Mitgliedsbeitrag beträgt €15 für Einzelpersonen und €30 für Familien. Wenn Sie uns einen höheren Betrag als Spende zukommen lassen möchten, freuen wir uns natürlich. Sie erhalten selbstverständlich eine Spendenquittung, denn unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie das Projekt „Haus Conrath“ und fördern die weitere Durchführung unseres Kulturprogrammes. Sie erhalten auch einen Nachlass beim Eintritt in die Veranstaltungen oder wenn Sie das Haus Conrath für private Feiern mieten möchten (s.a. „Vermietung“).

Tag des offenen Denkmals: Der Start in unser Herbstprogramm!

Die Sommerferien sind vorbei und wir starten mit unserem Herbstprogramm:

  • Sonntag, 10. September 2017, 10 bis 18 Uhr im Haus Conrath

Tag des offenen Denkmals

Langensteinbach in alten Bildern – Fotos aus dem Archiv von Hildegard Ried

Faszination Fachwerk – Fotos von Hanspeter Klasser

Eintritt frei; unsere Kaffeestube ist geöffnet

Pforzheimer Straße – Foto aus dem Archiv Hildegard Ried

Wir zeigen deshalb in der Großen Stube alte Fotos aus Langensteinbach aus dem Fotoarchiv von Hildegard Ried. Die Fotos zeigen Ansichten von Häusern oder Straßen in Langensteinbach aus den 1920er/1930er Jahren. Reproduktionen dieser Fotos zeigen wir zum Teil als Wandbilder, zum Teil, wenn die technische Qualität keine andere Möglichkeit zuließ, in einem großformatigen „Fotoalbum“.

 

In der Kleinen Stube zeigen wir unter dem Titel „Faszination Fachwerk“ Fotos

Bietigheim, Altstadt

von HanspeterKlassser. Die Fassaden prachtvoller Bürgerhäuser stehen neben klar gegliederten Fassaden von Bauernhäusern. Liebevolle Details Zeigen das handwerkliche Können der Erbauer. Die Fotos belegen, welche Faszination heute noch von Fachwerkbauten ausgeht. Und es werden auch Fotos zu sehen sein, die ahnen lassen, welche Schätze vom Verfall bedroht sind – ein Schicksal, das dem Haus Conrath erspart blieb.

 

 

 

 

 

 

rastetter & wacker, Michael Postweiler – und Heinz Erhardt

Große Klasse, wie die beiden Kabarettisten aus Karlsruhe im Forsthauskeller ihrem großen Kollegen Heinz Erhard Reverenz erwiesen. Es war für das zahlreiche Publikum ein Erlebnis, wie rastetter und wacker mit gewaltiger Bühnenpräsenz die von grandiosen Wortspielen und verdrehten Redewendungen gekennzeichneten Balladen und Gedichte – manchmal auch nur prägnante Vierzeiler – vortrugen. Natürlich waren viele „Klassiker“ dabei, die man immer wieder hören kann und die eigentlich zeitlos sind. Aber auch seltene Stücke waren im Repertoire an diesem Abend dabei, die rastetter und wacker in umfangreicher Recherchearbeit wieder entdeckt haben.

Eine besondere Note – im wahrsten Sinn des Wortes – erhielt dieser Abend durch die musikalische Begleitung am Piano durch Michael Postweiler (weitere Fotos dazu in der Bildergalerie)

LA Connection: Bluegrass im Forsthauskeller

Spielfreude, handwerkliches Können, Spaß an der Musik, so stand es in der Pressemitteilung der „LA Connection“ und genau das konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer im ausverkauften Forsthauskeller hören. Aber auch Mario Behner, Daniel Cotic, Markus Knab und Lothar Reisinger merkte man an, dass sie das „Heimspiel“ im Forsthauskeller in Langensteinbach sichtlich genossen. Fernweh kam sicher auf, als die vier Musiker mit astreinem bluegrass-Sound Songs aus den USA und Irland das Publikum in ihren Bann zogen. Rauchige Stimmen, verschiedene Gitarrensounds, Akkordeon: Bilder von der Route 66 oder von der kargen Hochebene Connemaras und den Leuten, die dort leben wurden wach. Stets im Kontakt mit dem Publikum bot LA Connection ein Konzert, das eine ganz eigene Atmosphäre hatte und alle Besucher begeisterte.
Bilder des Konzerts finden Sie in der Bildergalerie.

Sean Treacy zu Gast im Forsthauskeller

Zusammen mit Stefan Bucholz (perc) und Andi Bock (g) war Sean Treacy zu einer Acoustic Irish Night zu Gast im Gewölbekeller des Alten Forsthauses. Und wie zu erwarten: Die Musiker um den aus Irland stammenden Frontman mit der rauchigen Stimme boten einen fulminanten Auftritt. Mit eigenem, unverwechselbaren Sound und immer in hautnahem Kontakt zu Publikum zeigten sie ihre Professionalität. Egal ob mit irischen Traditionals – natürlich war „Molly Malone“ mit dabei – oder mit Klassikern aus Rock und Pop – Thin Lizzy, U2…… – immer gelang es den Musikern,  das Publikum zu begeistern. Große Klasse!

Wer nicht dabei war: Vielleicht lassen die weiteren Bilder in unserer Bildergallerie etwas von der Stimmung an diesem Abend erahnen.