Aktuelles

Fulminanter Saisonabschluss!

Das war natürlich eine große Sache, die Matthias Hautsch mit seinem Konzert im Forsthauskeller ablieferte. Die letzte Veranstaltung unseres Fördervereins in diesem Jahr war noch einmal ein echter Höhepunkt.

Matthias Hautsch in concert

Matthias Hautsch in concert

Der Gitarrist aus Leidenschaft und Vollblutmusiker beeindruckte das Publikum und zog es in seinen Bann. Nur mit seiner akustischen Gitarre und sparsam eingesetzter Percussion zeigte er alle Facetten seines Könnens. Stücke von Klassikern wie Burt Bacharach, Billy Joel oder natürlich auch von den Beatles wurden von Matthias Hautsch in seiner ganz eigenen Art interpretiert. Dazu selbst komponierte Songs, mal eher balladenhaft, mal rockig mit voller Power aber immer mit eigenem, unverwechselbaren Stil. Die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer waren fasziniert, wie variantenreich Matthias Hautsch sein Instrument, eine klassische Akustikgitarre, einsetzte. Mit rhythmischem Klopfen, Streicheln, Kratzen benutze er sie fast gleichzeitig als Saiten- und als Percussioninstrument.

Das Publikum genoss einen lockeren und trotzdem anspruchsvollen Konzertabend, der, wie angekündigt, für einen „Novemberblues“ keinen Platz ließ. Und sowohl vor als auch nach dem Auftritt von Matthias Hautsch blieb noch viel Gelegenheit, sich mit Freunden und Bekannten in gemütlicher Klubatmosphäre zu entspannen. Man hatte das Gefühl, das sich der Forsthauskeller fast zu einem kleinen Szenetreff in der Region entwickelt.

Mit dieser Veranstaltung beendete der Förderverein Haus Conrath sein Veranstaltungsprogramm 2015. In Kürze werden die Vorbereitungen für das neue Programm 2016 abgeschlossen sein. Lassen Sie sich überraschen!

Ein vergnüglicher Abend: Mundart und Musik

Aus einem Zufall heraus fanden die drei Waldbronner zusammen: Die Autorin Ulrike Vogel – im Hauptberuf Lehrerin und gewohnt, genau zu beobachten – und Petra Sieb-Puchelt und Sven Puchelt, die ihre Liebe zur Musik fast zu einer Art Nebenberuf gemacht haben. Und schon war eine Idee geboren, die zu regelmäßigen gemeinsamen Bühnenauftritten führte. Auch als Gast des Fördervereins Haus Conrath verstanden es die Drei im Keller des Alten Forsthauses, den Gästen einen unterhaltsamen Abend zu bieten.

Mundart (4 von 4)Ulrike Vogel las Kurzgeschichten, die kurzweilig und fast lakonisch Alltagssituationen beschrieben: Das Aussuchen von passenden Geschenken für einen Besuch oder den Einkauf in einem exklusiven Weingeschäft. Seltsame Begegnungen zwischen einer gestressten Frau und einem smarten Mann, der ihr bei einer Autopanne helfen will (war es jetzt tatsächlich eine Hexe?) amüsierten das Publikum. Petra Sieb-Puchelt am Diatonischen Akkordeon und Sven Puchelt an der Gitarre und am Hackbrett ergänzten die Lesung gekonnt mit europäischer Volksmusik. Die Polka-, Walzer und Mazurkaklänge umrahmten die Veranstaltung und schufen eine lockere und beschwingte Atmosphäre. Das Publikum dankte es mit langanhaltendem Beifall (Weitere Bilder dazu in der Bildergalerie).

Gelungenes Experiment: Der 1. Conrathsmarkt

Normalerweise werden an dieser Stelle unsere nächsten Veranstaltungen angekündigt, aber diesmal müssen wir einfach eine Ausnahmen machen: Unser 1. Conrathsmarkt war ein so großer Erfolg, dass wir einfach nicht so schnell zur Tagesordnung übergehen können. Zugegeben, es steckte schon einiges an Arbeit und an Mut zum Risiko drin, aber unser Optimismus hat sich gelohnt: Weit über tausend Besucher strömten am vergangenen Samstag auf das Gelände des Alten Forsthauses und genossen die besondere Atmosphäre und die lockere und fröhliche Stimmung.

 

Die Aussteller auf dem Markt freuten sich über das interessierte Publikum und der Förderverein freute sich über den Erfolg des Projekts. Zugegeben, das herrliche Wetter tat seinen Teil, aber die Idee, das wunderschöne Gelände des Alten Forsthauses mit seinen Stallungen und Wirtschaftsgebäuden für dieses Projekt zu öffnen war schon fast eine Garantie für das Gelingen.

Fröhliche Stimmung beim 1. Langensteinbacher Conrathsmarkt auf dem Gelände des Alten Forsthauses

Fröhliche Stimmung beim 1. Langensteinbacher Conrathsmarkt auf dem Gelände des Alten Forsthauses

Aber natürlich war auch das Angebot kaum zu übertreffen: Mehr als zwanzig Aussteller zeigten auf dem großen Hof das Ergebnis ihres Könnens, das durch eine großes Ausmaß an Kreativität und kunsthandwerklichem Geschick gekennzeichnet war. Die ganze Bandbreite der ausgestellten Produkte dürfte hier den Rahmen sprengen. Der liebevoll dekorierte Schopf von Sabine Heinrich vom Blumenfachgeschäft „s’Pflänzle“ und die Arbeiten aus der Messerwerkstatt von Christian Oehler sollten aber nicht unerwähnt bleiben.

Für die gute Atmosphäre sorgte auch die musikalische Unterhaltung durch das Duo Schattenfiguren, die locker und gekonnt mit Klassikern der Popmusik das Publikum unterhielten.

Dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, versteht sich von selbst: Kaffee und Kuchen sowie leckere Brotaufstriche auf dem „Meterbrot“ vom Förderverein Haus Conrath, ausgesuchte Käsespezialitäten und dazu die passenden Weine vom Weingut Schmid aus .Keltern fanden schnell ihre Abnehmer und an der „Wildschweinbar“ kamen Martina Oehler von der „Alten Apotheke“ und ihr Team kaum mit dem Zubereiten der Wildschweinsteaks nach. Ein ganz besonderer Höhepunkt kann natürlich nicht unerwähnt bleiben: Die magisch-mystische Feuershow erzeugte in der Dunkelheit noch einmal eine faszinierende Stimmung.

Der Förderverein Haus Conrath bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, die uns so tatkräftig zur Seite standen und natürlich bei allen Besucherinnen und Besuchern, die unseren 1. Conrathsmarkt zu diesem großen Erfolg werden ließen. Auf unserer Homepage können Sie noch einmal in einer Bildergalerie den wunderschönen Conrathsmarkt Revue passieren lassen.

Tag des offenen Denkmals 2015

Mit einem solchen Andrang haben wir nicht gerechnet. Obwohl wir schon mit einigem Andrang gerechnet hatten, musste sich unser eingespieltes Team doch kräftig sputen, um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

Wir bedanken uns bei dem BUND Karlsbad/Waldbronn, der das 25jährige Bestehen seines Waldbronner Kräutergartens im Haus Conrath feierte und eine interessante Ausstellung in der Kleinen Stube eingerichtet hatte. Ein reichhaltiges Duftaroma füllte den Raum, in dem man frische und getrocknete Kräuter sehen, anfassen und vor allem riechen konnte. Dazu gab es Informationen über die Wirkungsweise der Pflanzen und ihre Verwendung in der Medizin.

Unser Dank gilt auch Ilse Denninger und ihrem Team aus der St. Barbara Apotheke, die in der Großen Stube eine informative Ausstellung über historische und neuzeitliche Apothekengeräte aufgebaut hatten, geduldig Fragen beantworteten und die Besucher an einer Mitmachstation zum Herstellen von Salben einluden.

Und wir bedanken uns natürlich bei allen Besucherinnen und Besuchern, die wir an dieser Stelle gleich noch einmal zu unserem nächsten großen Projekt einladen möchten, zu unserem 1. Conrathsmarkt!

1. Langensteinbacher Conrathsmarkt! Spätsommerlicher Kunsthandwerkermarkt im Hof des Alten Forsthauses

Conrathsmarkt 2015

Das Haus Conrath und der nach ihm benannte Förderverein sind mittlerweile eine feste Größe in Langensteinbach und in der Region. In dem denkmalgeschützten Haus hat sich ein Kultur- und Begegnungszentrum entwickelt, das mit den verschiedensten Angeboten regelmäßig die Besucher anlockt. Und wenn es zu klein ist, weicht der Verein gerne in den Gewölbekeller oder auf den Hof des Alten Forsthauses in der Pforzheimer Straße aus.

Hier wird am 19 September ein ganz neues Projekt gestartet: Der 1. Conrathsmarkt! „Langensteinbach hat ja als Marktflecken eine große Tradition“ meint Stefan Schweisgut, seit April 2015 der neue 1. Vorsitzende unseres Fördervereins. „Und da würde doch ein Kunsthandwerkermarkt ganz gut passen“ fügt er hinzu. Das reizvolle Außengelände des Alten Forsthauses, vielen schon durch den „Bretonischen Abend“ im Sommer vertraut, wird mehr als 20 Ausstellern bei einem spätsommerlichen Abendmarkt eine Heimat bieten. Der Markt wurde bewusst in die Nachmittags- bzw. Abendstunden gelegt, um bei stimmungsvoller Beleuchtung und attraktivem Rahmenprogramm die Gäste zum Verweilen zu animieren.

Reizvolle Umgebung für den 1. Langensteinbacher Conrathsmarkt: Der Hof des Alten Forsthauses

Reizvolle Umgebung für den 1. Langensteinbacher Conrathsmarkt: Der Hof des Alten Forsthauses

Man kann beim Papierschöpfen und Strohschuhflechten zuschauen; Arbeiten aus einer Messerschmiede, Schmuckdesign und Holzarbeiten sind zu bestaunen, eine Imkerstube wird ihre Produkte anbieten und vieles mehr wird auf dem Gelände und in den Stallungen zu sehen sein. Ein besonderes Augenmerk bei der Zusammenstellung der Aussteller wurde auf eine hohe Qualität der Produkte und der Bezug zu unserer Region gelegt. „Es geht nicht um Kommerz, sondern um Kreativität und Wohlfühlatmosphäre“ umschreibt Stefan Schweisgut das Ziel des Marktes. Und dazu gehört natürlich Livemusik und ein attraktives Angebot an Speisen und Getränken. U. a. wird ein Winzer seine Produkte ausschenken und etwas ganz Besonderes dürfte die „Wildschweinbar“ sein. Das bewährte Team des Fördervereins ,unterstützt von Martina Oehler von der Alten Apotheke/Bed&Breakfast und Sabine Heinrich vom Blumenfachgeschäft Pflänzle hat einiges an Energie in die Vorbereitungen hineingesteckt. Ein bisschen gespannt sind die Veranstalter schon und erhoffen sich eine gute Resonanz. „Aber bislang haben wir unsere Besucher noch nie enttäuscht“ meint Stefan Schweisgut vom Förderverein optimistisch.

  1. Langensteinbacher Conrathsmarkt, Samstag, 19. September 2015 von 15 bis 22 Uhr im Hof des Alten Forsthauses in der Pforzheimer Str. 35 in Karlsbad-Langensteinbach (Eintritt frei)

Natürlich sind wir wieder mit dabei: Tag des offenen Denkmals am 13. September 2015

Thema der Ausstellung: Das alter Apothekenhandwerk und Heilkräuter

Thema der Ausstellung: Das alter Apothekenhandwerk und Heilkräuter

Am Sonntag den 13. September 2015 ist wieder der Tag des offenen Denkmals, der dieses Jahr unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ steht. In ganz Deutschland stehen an diesem Tag nicht nur die großen Denkmäler, die Schlösser und Kirchen im Mittelpunkt, sondern auch eine Vielzahl von kleinen Sehenswürdigkeiten, zu denen das über 350 Jahr alte Haus Conrath in Langensteinbach auf jeden Fall zählt. Seit der Restaurierung des Hauses veranstaltet der Förderverein Haus Conrath regelmäßig an diesem Tag Ausstellungen in dem liebevoll restaurierten Fachwerkhaus. Dieses Jahr wird die Ilse Denninger von der St. Barbara Apotheke alte Apotheken-Geräte ausstellen, diese erklären und eine Vorführung zur Herstellung von Salben zeigen. Die Besucher werden auch die Gelegenheit haben, selbst Salben herzustellen.

Handwerk und Apotheke? Nicht unbedingt ein Widerspruch. Sirupe, Latwergen, Pastillen, Senfe, Öle – viele Genussmittel, die wir heute in der Küche kennen, stammen aus der Welt der Apotheken und waren ursprünglich Heilmittel und wurden früher beim Apotheker gefertigt. Die Herstellung von Pillen, Pulver und Salben erforderte von ihm nicht nur umfangreiche medizinisch-pharmazeutische Kenntnisse, sondern auch ein großes handwerkliches Geschick.

Zu Gast im Haus Conrath ist an diesem Tag auch der BUND Karlsbad/Waldbronn, der in diesem Jahr das 25jähriges Bestehen seines Kräutergartens feiert. Er wird im Haus Conrath passend zum Thema des Tages eine Ausstellung über Heilkräuter zeigen. Gartenfrisch in Töpfen, aber auch in getrockneter Form kann man sich von den aromatischen Düften ansprechen lassen oder die Kräuter als Aufgüsse auch schmecken.

Im Pfarrhof hinter dem Haus Conrath ist natürlich im Zeltpavillon das Denkmalscafé geöffnet, in dem Kaffee, Kuchen und natürlich Tees auf die Gäste warten und diese zum Verweilen einladen.

Sonntag 13. September 2015 von 11 bis 18 Uhr: Tag des offenen Denkmals im Haus Conrath

Die Vorführung von Apothekerin Ilse Denninger von der St.Barbara – Apotheke wird um 14 Uhr stattfinden.

Urlaubsgrüße

Liebe Freunde des Hauses Conrath,Diashow (2 von 1)

lange nichts Neues auf der Homepage des Fördervereins? Stimmt, denn der Redakteur ist im Urlaub und sendet die besten Grüße aus Schweden .

Aber die Mitglieder des Fördervereins sind nicht untätig, auch wenn für die meisten der Sommerurlaub erst noch bevorsteht. Den Tag des offenen Denkmals am 13. September 2015 haben wir schon „unter Dach und Fach“: Entsprechend dem Motto des Tages „Altes Handwerk“ wird Ilse Denninger und ihr Team von der St. Barbara-Apotheke das „Apotheker – Handwerk“ (so wurde es früher gesehen) vorstellen.

Und dann haben wir etwas ganz großes vor: Wir organisieren den 1. Conrathsmarkt, der am Samstag, dem 19. September 2015 ab 15 Uhr auf dem gesamten Anwesen des alten Forsthauses in Langensteinbach stattfinden wird. Das wird ein spätsommerlicher Kunsthandwerk-Markt sein mit einem Strohschuhflechter, Messerschmiede, Papierkunst und vieles mehr. Dazu Spezialitäten zum Genießen, Life-Musik bei Laternenlicht – mit anderen Worten: Eine ganz besondere Atmosphäre wird Sie erwarten. Demnächst hier mehr und: Einen schönen Sommer wünscht Ihnen das Team vom Förderverein Haus Conrath!

Urlaubsstimmung…..

Wahrscheinlich wird es für die Meisten doch noch etwas dauern, bis der große Sommerurlaub beginnt, aber wer möchte, kann sich bei uns schon etwas auf den Urlaub einstimmen und zwar bei unserem open-air-Konzert auf dem Freigelände des Alten Forsthauses (Bei schlechtem Wetter – eigentlich undenkbar – im Gewölbekeller):

Bretonischer Abend

am Samstag, den 04. Juli 2015, 18 Uhr. Eintritt 9€.

Die Gruppe Schallmayer um Igor Dinger lässt mit Flöten, Geigen, Bombarden und natürlich mit Schalmeien und Akkordeon die Atmosphäre eines Festes in der Bretagne entstehen. Und dazu gehören natürlich auch Flammkuchen frisch aus dem Ofen und Wein.schallmayer (1 von 1)

Schallmayer machen seit 1991 zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen Musik:

Hochzeiten, Straßen- und Gassenfesten, in Musikkneipen und auf Bühnen zum Zuhören oder Tanzen.

Heute sind Schallmayer sechs Musiker, die mit allerlei Gebläs, Gezupf, Gestreich, Gesing und Gepolter daherkommen. Mitreißend, spritzig und flott spielen sie traditionelle Melodien aus der Bretagne, Zentralfrankreich und Irland sowie freche Lieder aus heimischen Gefilden.

Gerne greifen sie auch selbst zur Feder und würzen ihr Programm mit eigenen Stücken, natürlich selbst komponiert. Und wer möchte, kann einfach zuhören oder ein paar bretonische Volkstänze ausprobieren.

Kartenvorverkauf: Buchhandlung LETTERA GmbH, Weinbrennerstraße 3, Langensteinbach, Tel.: 07202/942240 oder über info@haus-conrath.de

Schön war es, unser 2. Lindenbaumfest!

lb (7 von 1)Da haben wir selbst ein wenig gestaunt, dass bei unserem 2. Lindenbaumfest schon eine halbe Stunde nach dem Beginn fast alle Plätze belegt waren und wir eilig neue Biertischgarnituren aufstellen mussten. Ein richtig kleines Dorffest ist es geworden ! Hochbetrieb an der Theke und an der Grillstation, an den Tischen eifrige Gespräche mit Freunden und Bekannten und das Ganze umrahmt von flotter Musik der Böhmischen Musik Karlsbad e.V., bei der wir uns herzlich bedanken. Dass unser Lindenbaumfest eine Tradition werden könnte, haben wir schon gleich beim ersten Mal gehofft, aber jetzt ist es eigentlich klar. Das beschauliche kleine Fest auf dem Pfarrhof wird als 3. Lindenbaumfest sicher eine Neuauflage erleben. Ob wir den Zwei-Jahres-Rhythmus beibehalten oder gleich nächstes Jahr loslegen, wird sich zeigen….. Vielen Dank an die zahlreichen Besucher und Besucherinnen – und Fotos zum Fest finden Sie in der Bildergalerie.